klangoptimierung.de > faq > häufige fragen

 

faq : häufig gestellte fragen zur klangoptimierung

  1. frage:      wie teuer muß mein instrument sein, damit sich eine klangoptimierung lohnt?
    antwort:  der wert eines instrumentes läßt sich sicherlich nicht nur in zahlen ausdrücken - persönliche vorlieben für ein instrument, die nur noch durch ein besseres spiel- und klangverhalten überboten werden können,sind die schlüssel zur entscheidung
  2. frage:     wenn ich meine gitarre klangoptimieren lasse und danach die attack viel schneller anspricht, heißt das, dass die dann bei  jeder kleinen Berührung sofort "losballert"?
    antwort:
      nein- das heißt es nicht, denn die verbessereng des attacks bei einer gitarre bedeutet die verbesserung der nuancierung  - das wiederum bedeutet daß es nur dann "losballert", wenn der spieler genau dieses verhalten wünscht
  3. frage:     kann ich mir ein instrument auch zweimal optimieren lassen, wenn ich mir das leisten kann? 
    antwort:
    nein das ergibt keinen sinn, denn das verfahren hat das ziel und die folge das instrument in den "entdämpften" endzustand zu versetzen. etwas anderes ist die zurückoptimierung z.b.nach einer reparatur, aber dazu braucht man kein extra geld aufzuwenden.
  4. frage:   ist es sinnvoller, ein billiges instrument zu optimieren oder klüger den selben betrag in ein teureres instrument zu investieren?
    antwort:
    es verhält sich ähnlich wie bei frage eins: in der regel entsteht der wunsch nach einem optimierten instrument meist in kreisen mit angezogenem niveau, das heisst bei erfahreren musikern, schon deswegen, weil man meist erst im laufe der zeit lernt was ein instrument leisten kann und auch das dazugehörige hörtraining. trotzdem gilt zu wissen, daß es ausserordentlich vorteilhaft für den musikschüler sein kann, auf einem instrument zu lernen daß jeder nuance nachgibt - hier sollte der lehrer pate stehen - dem durchschnittlichen preis/leistungsanstieg im musikalienhandel zur folge sollte man jedoch davon ausgehen, daß eine klangoptimierung den erwünschten erfolg näherkommt - in der meisterklasse steht es ohnehin außer frage
  5. frage:  ich höre sehr viel musik und habe eine große stereoanlage  - außerdem übe ich jeden tag mehrere stunden - kann ich, wenn ich meine gitarre immer, wenn ich gerade nicht spiele, vor die lautsprecher stelle, den selben effekt erzielen wie mit einer klangoptimierung?
    antwort:
    nein - in einigen fällen wird ein instrument nach jahren ebensogut eingespielt sein, der lautsprecher effekt a la leo kottke kann dabei helfen - dieser effekt ist professionellen musikern aus der rockmusik ebenso bekannt wie orchestermusikern - die klangoptimierung ist eine physikalische behandlung mit unwiderruflichem optimierungseffekt, die sich mehr an musiker und virtuosen richtet, die das spielen und weniger die pionierarbeit herbeiwünschen.
  6. frage:     wenn ich meine gitarre klangoptimieren lasse, heisst das, dass man danach besser hören kann wenn ich schlecht spiele
    antwort:
    *lol* - klangoptimierung nicht klangkaschierung - es ist auch keine frage des stils - klangoptimierung verbessert instrumente, nicht das image oder den musiker - einigen wird jedoch tatsächlich der eindruck entstehen als spielten sie auch besser, dieser effekt entsteht aus der neu errungenen gefügigkeit des instruments - eine symbiose also. begeisterung entsteht nicht selten bei musikern die längst mit leib und seele zu spielen gelernt haben und denen ungeahnte türen auf alt bekannten instrumenten eröffnet werden
  7. frage : kann man nur saiteninstrumente optimieren ?
    antwort:
    nein - alle!
  8. frage : kann eine klangoptimierung dabei helfen daß ich mein instrument schneller erlerne?
    antwort:
    unter umständen - ja
  9. frage : kann ich mir mit der klangoptimierung den sonst unbezahlbaren wunsch einer ´57er telecaster erfüllen, wenn ich ein modell von der stange kaufe und es dann optimieren lasse- wie nah komm´ ich wirklich an das original ran?
    antwort: wenn die materialien die selben sind! einige hölzer oder insbesondere auch tonabnehmer wie sie bei den originalen in den 50er jahren verwendet wurden, gibt es einfach nicht mehr. tonabnehmer haben die eigenart, im laufe der jahre zu ihrem klanglichen vorteil zu oxidieren. darauf hat die klangoptimieruing keinen einfluß, um so mehr aber auf das wahrscheinlich am meisten beeindruckende phänomen einer solchen alten gitarre, nämlich das spiel- und schwingungsverhalten. bei einer sehr sorgfältigen auswahl der materialen und der tonabneher, z.b. solcher die den original sound nachahmen, ist es wahrscheinlich der sicherste und naheliegendste schritt auf dem weg zum imitierten original.
  10. frage : ich besitze ein klavier, das sich irgendwie öfters verstimmt als andere im bekanntenkreis, wo ich mich umgehört habe. da es sich um ein sehr schönes stück handelt, möchte ich es gerne behalten - es klingt garnicht so schlecht. kann die klangoptimierung dafür sorgen daß sich das klavier nicht mehr so oft verstimmt?
    antwort:
    es gibt einen unmenge von gründen, die dazu führen können, dass sich ein instrument verstimmt, nicht zuletzt die tatsächliche handhabung - aber ja! die klangoptimierung wird positiven einfluss darauf nehmen und auch auf den gesamtklang wie bei jedem anderen instrument auch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hauptmenü